Renata Z.

Osteochondrose LWS

Vor meiner MBST Therapie im Frühling 2017 hatte ich regelmässig Schmerzen in der Hüfte. Da die Schmerzen nicht enden wollten, liess ich dies von einem Spezialisten genauer anschauen. Die Diagnose lautete Osteochondrose im unteren Rückenbereich. Dies habe laut Arzt in die Hüfte gestrahlt und die Schmerzen verursacht. 

Die Schmerzen in der Hüfte haben mich stark in meinen Aktivitäten eingeschränkt. Ich gehe immer wieder sehr gerne länger Spazieren. Dies war mit meinen Beschwerden ziemlich mühsam. Es dauerte in der Regel sehr lange, bis ich richtig warmgeworden bin und der Schmerz ein wenig nachliess. Ebenso hatte ich häufig Probleme, wenn ich nach dem Sitzen aufgestanden bin und mich bewegen wollte. Auch hier musste ich mich regelmässig länger bewegen, bis der Anlaufschmerz verschwunden war. 

Zu Beginn habe ich versucht, die Schmerzen mit Medikamenten in den Griff zu kriegen. Da ich dies aber auf lange Sicht nicht wollte, habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Über meinen Hausarzt wurde ich aufmerksam auf MBST. Er hat mich sehr gut über diese Methode informiert, sodass ich mir dachte, ich wollte es einfach mal ausprobieren. 

Heute, im Januar 2018, bin ich sehr froh, dass ich mich für MBST entschieden habe. Meine Schmerzen haben nach Abschluss der Therapie mehr und mehr nachgelassen. Zum heutigen Zeitpunkt bin ich mehr oder weniger schmerzfrei. Ich kann wieder problemlos längere Spaziergänge unternehmen, ohne die lästigen Begleiterscheinungen. Ebenso ist der Anlaufschmerz nach dem Sitzen verschwunden. Ich hätte nicht gedacht, dass mir MBST eine solche Lebensqualität zurückgeben kann.

Für mich ist klar, sollten die Schmerzen in einem zwei Jahre wiederkehren, werde ich die Therapie auf jeden Fall wiederholen. Ich kann MBST klar weiterempfehlen. Sofern jemand Interesse hat, bin ich auch gerne bereit, persönlich über meine Erfahrungen Auskunft zu geben. Gerne können Sie sich hierfür bei zelemed melden zwecks Kontaktaufnahme.