Manuel Sutter

Nationalspieler Volleyball

2-fache Hirnerschütterung mit HWS-Distorsion als Folgeverletzung 

 

Während einer Trainingseinheit mit der Nationalmannschaft wurde der Spieler derart wuchtig von einem Ball aus der Ballmaschine am Kopf getroffen, so dass eine Hirnerschütterung die Folge war. Nach einiger Zeit machte sich eine mühsame HWS-Distorsion (Schleudertrauma) spürbar, die nie wirklich abklang. Aufgrund eines Rückfalls der HWS-Distorsion (erneuter Ball an den Kopf), entschied sich Manuel Sutter die MBST Kernspinresonanz-Therapie zu machen. 

 

MBST Kernspinresonanz-Therapie 

 

Behandelt wurde der Spieler neun Mal mit der Bänderkarte (chronische Verletzungen) auf dem Arthro SpinFlex Therapiegerät. 

Die Therapie wurde von unserem Partner zelesan in Winterthur durchgeführt. 

 

Ergebnis der MBST-Behandlung 

Nach kurzer Zeit konnte der Spieler eine Besserung der Verletzung feststellen. Die Nackenmuskulatur fing an sich besser zu regenerieren, was dem Spieler erlaubte wieder mehr und intensiver zu trainieren. Manuel Sutter konnte danach die ganze Saison ohne weiteren Unterbruch durchspielen und erreichte mit seinem Team den Cup – sowie Playoff Final.